SPLASH-Bad-Marmor-Badezimmer-imm-cologne

SPLASH-Bad Messenews topaktuell von der imm cologne 2018: DAS MARMOR BADEZIMMER

Wo steht das Bad heute? Ist es morgendliche Durchgangsstation, persönliche Stil-Ikone oder abendlicher Rückzugsort? Alles drei auf einmal, finden die Kölner Messemacher. Sie inszenierten das Bad im Trendmaterial Marmor als modebewusstes Lifestyle-Ensemble in einem charmanten Kölner Hausflur. Damit unterstreicht die imm cologne die Bedeutung des Sanitärdesigns innerhalb der Messe-Sortimente, die auf der internationalen Einrichtungsmesse 2018 die ganze Welt des Interior Designs abbilden.

Bäder werden für eine kleine Ewigkeit gebaut. So war es zumindest früher, als das private Bad in Keramik und Marmor als Prestige-Objekt zum architektonisch zementierten Selbstverständnis des Bürgertums gehörte. Und so solide wirkt es auch heute noch, wenn, wie hier, Materialien verwendet werden, die als Inbegriff der Langlebigkeit gelten: Stahlemaille, Keramik, Naturstein, Marmor. Dabei ist das Bad noch nie so modebewusst gewesen wie heute.

SPLASH-Bad-Marmor-Badezimmer-von-der-imm-cologne-mit-Model

Material als Statement oder Geste
Vielleicht also kein Zufall, dass gerade jetzt, wo so viel über Nachhaltigkeit gesprochen wird, wieder Marmor als Material für Böden und Wandverkleidungen, aber auch für Möbel wie Tische, Couchtische, Bänke, Beistellmöbel und Wohnaccessoires en vogue ist. Designer schätzen das langlebige Material nicht nur aufgrund seiner eleganten Ästhetik, sondern auch wegen seiner wertigen und nachhaltigen Eigenschaften. Heruntergebrochen auf Lifestyle-Sortimente wie Kerzenständer und Kissenhüllen in Marmoroptik wird das Material hingegen zur reinen Geste. Ernst genommen und mit anderen hochwertigen Werkstoffen kombiniert kann Marmor aber gerade das Badezimmer tatsächlich zu einem Schmuckstück machen, das überdauert.