SPLASH-Badplanung - Draußen zuhause

Ob dicke Schneeflocken langsam und leise auf die Erde fallen, die Maiglöckchen im strahlenden Sonnenlicht ihren Duft entfalten oder leuchtend buntes Laub vom Oktoberwind in den blauen Himmel gewirbelt wird – jede Jahreszeit hat ihren Reiz für mich. Bis in die späten Abendstunden sitze ich auf der Terrasse oder laufe frühmorgens schon durch den Wald, die Temperaturen und das Wetter spielen keine Rolle. Ich bin draußen zuhause. Der größte Wunsch bei unserem Hausbauprojekt war deshalb, die Grenzen zwischen innen und außen fließend zu gestalten – vor allem im Bad. Wenn ich unter der Dusche stehe, möchte ich das Gefühl haben, ich werde unter freiem Himmel vom Sommerregen erfrischt.

Die Badplanerin der Fachausstellung Bad konnte meine Gedanken lesen und ließ meinen Wunschtraum eins zu eins Wirklichkeit werden. Sie hat ein echtes „Outdoor“-Bad für uns geschaf­fen. Der Innenraum ist mit dem Außenraum transparent durch eine Glasfront verbunden, die stellenweise durchbrochen ist. Wir können unser Bad je nach Wetter und Laune innen und außen nutzen. Gerade nach dem Saunagang oder wenn es im Sommer sehr heiß ist, kühle ich mich am liebsten unter der Außendusche ab und genieße dabei den Blick auf den Garten: Im Zentrum steht der Holzsteg, er verbindet innen und außen. Der Übergang in der Mitte wird von vier Pylonen gekennzeichnet. Ich mag die Art der Bepflanzung – wenig, aber gekonnt akzentuiert – und vor allem die Kraft der Steine, die im Garten ihren Ausdruck findet: vom Steingarten mit großformatigen Findlingen über die Trockenmauer in Gabionen-Form, die als Sichtschutz den Garten begrenzt, bis hin zum weißen Kies auf der gesamten Fläche, der die ruhige Ausstrahlung der Gartengestaltung betont.

Besonders praktisch in unse­rem Bad finde ich die Privatsphäre, die durch einen separaten WC-Bereich gegeben ist. Ein eigener kleiner Raum im Raum, gemauert und mit Schiebetür, verfügt über WC, Urinal und einen schicken Glaswaschtisch mit beleuchtetem Unterschrank aus dem Badmöbelprogramm DIANA Setto. Schließlich ist unser Bad mehr ein Wohn­zimmer mit Garten, in dem wir uns häufig beide gleichzeitig aufhalten – aber alles möchte man ja doch nicht teilen. Die großzügige Sauna und die gemütliche DIANA Badewanne tei­len wir uns dagegen sehr gerne. Zum Beispiel bei gemütlichem ­Kerzenlicht, wenn der Schnee in die Dunkelheit des Gartens sinkt oder herbstliche Stürme vor dem Fenster pfeifen. Und um mich fit zu halten, habe ich eine weitere pfiffige Idee der Badplanerin aus der Fachausstellung mit Begeisterung angenommen: Täglich ein paar Schritte durch das lang gezogene Kneippbecken draußen vor der Steinmauer halten meine Beine jung und in Schwung. Mit diesem Bad ist mein Wunschtraum verwirklicht: Ich kann draußen leben.

Besuchen Sie die SPLASH-Badausstellungen in Ihrer Nähe.