Nah am Wasser - Ein DIANA-Bad in Hamburg

Wir lieben unsere Wohnung, so nah am Wasser. Wenn ich morgens joggen gehe, bin ich in ein paar Minuten an den herrlichen Wegen der Außenalster. Ein Glück, dass wir auf 90 Quadratmetern das gesamte obere Geschoss im Haus meiner Eltern als eigene Wohnung umbauen konnten. Hier im Grünen und doch fast mitten in der City haben wir uns unseren persönlichen Wohntraum erfüllt. Besonders am Herzen lag mir dabei das Bad. Es war damals eine recht dunkle, langweilige Nasszelle zwischen dem großen Wohnraum und einer kleinen Ankleide. Was uns fehlte, waren gute Ideen für ein Bad mit richtigem Wohlfühlcharakter. Ich wusste nur: Ich möchte mehr Licht, mehr Luft, mehr Leichtigkeit und etwas mehr Bezug zur direkten Umgebung in unserem grünen Teil der City. „Das ist doch gar kein Problem“, meinte der Berater in der Fachausstellung Bad, die wir schließlich in unserer Ratlosigkeit vor ein paar Monaten kontaktierten, „falls Sie die kleine Ankleide daneben nicht benötigen, machen wir doch einfach ein großes Wohnbad daraus – dann würde sogar der Balkon zum Bad gehören.“ Ein grandioser Einfall!

Jetzt habe ich das Bad, das ich immer wollte, mit viel Licht und Großzügigkeit, mit Zugang zur Holzterrasse und einem wunderbaren Ausblick – ein richtiges „Outdoor-Bad“ in der City. Direkt am bodentiefen Fenster hat der Profi-Planer an einer Zwischenwand die elegante Waschtischanlage der Serie DIANA Style platziert. In Hochglanz-Weiß, geradlinig, mit viel Ablagefläche. Rechts und links steht Christoph und mir je ein halbhoher Schrank für unsere Utensilien zur Verfügung. Und durch die Platzierung direkt an der Balkontür haben wir viel natürliches Licht und  können schon morgens beim Zähneputzen träumerisch in die Bäume schauen.

Mehr Informationen unter: www.diana-bad.de

  • Die Badewannen zum genießen

    Genauso wie die Badewanne: Bequem habe ich bei einem ausgedehnten Schaumbad darin Platz, sowohl auf der umliegenden Ablagefläche als auch im Wandausschnitt können wir Shampoo und Schaumbad abstellen – oder auch brennende Teelichter, um ein heißes, wohliges Bad nach einem Winterspaziergang zu genießen. Jetzt, im Sommer, öffne ich gleich morgens weit die Balkontüren, bevor ich unter die Dusche gehe.Großzügig,im eleganten Rechteck-Format ist sie etwas abseits am schmalen Fenster platziert. Zwar kann keiner auf unser Grundstück sehen, aber hier wollte ich es dennoch etwas blickgeschützter. Die Grundriss-Aufteilung mit der Zwischenwand hat der SPLASH-Profiplaner hervorragend gelöst. Die Bodenbeläge – glänzend weiße Fliesen, ein langer Holzvorleger vor dem Waschtisch – schaffen in Verbindung mit dem Außenbereich ein wunderbar weites Wohngefühl. Dass alles so schnell geht und wir das ganze Bad aus einer Hand bekommen, hatten wir uns damals gar nicht erwartet.