Für die Entwicklung des Badmöbelprogramms „Ketho“ setzte Duravit deshalb auf einen lupenreinen Möbeldesigner: Christian Werner. Der gebürtige Berliner gehört zu den erfolgreichsten Möbeldesignern und hat sich u.a. durch Kastenmöbelprogramme für ligne roset und Sofamodelle für Rolf Benz einen Namen gemacht. Beim Thema Bad lag für ihn der besondere Reiz an der Sinnlichkeit. „Die Menschen haben heute kein verklemmtes Verhältnis mehr zur Körperpflege. Körperpflege ist in den genussvollen Fokus gerutscht und dementsprechend auch das Bad als Raum dafür. Es ist zu einem Sinnes- und Erholungsraum geworden, in dem wir gerne Zeit verbringen“, so der Designer. Aus diesem Ansatz heraus begann er, “Möbel ins Bad zu denken“ und nach einer langfristig gültigen Ästhetik zu suchen, die dieser Entwicklung mit einfachen Mitteln Rechnung trägt.

Badmöbel mit Waschbecken und Unterschrank mit Schubladen grau, Spiegelschrank beleuchtet.

Symbiose aus Reduktion und Verfeinerung

Das Ergebnis ist ein komplettes Möbelprogramm mit 44 kompakten Elementen von schlichter Eleganz, mit der sich viele Menschen identifizieren können. Charakteristik des Programms sind klare rechtwinklige Formen, die durch einen filigranen Rahmen von nur 1,6 cm eine besondere Feinheit gewinnen. Dank einer speziellen Aluminium-Aussteifung gelingen die 1,6 cm sogar bis zu einer Breite von 140 cm und ermöglicht so austarierte Proportionen in jeder Größe. Zweites Charakteristikum des Programms ist eine quer durchlaufende Griffleiste aus Aluminium. Sie gliedert die Fronten in einem spannenden Rhythmus, unterstreicht die Länge und macht die Elemente noch schlanker und eleganter. Zwischen den Hölzern eingelassen, ermöglichen sie zugleich ergonomisches Öffnen: Der Badbenutzer kann bequem von oben oder unten greifen. Bei den Hochschränken verläuft die Leiste entsprechend senkrecht. Unterschiedliche Dekore unterstreichen die Feinheit der Form: Weiß, Basalt und Graphit sorgen für zarte Optik; einen kräftigen Farbakzent setzt dagegen Granatrot. Dank ihrer matten Struktur fühlen sich die Oberflächen angenehm an - das kommt auch den Wannenverkleidungen zugute, die das Programm abrunden. So bietet Ketho eine durchgängige Gestaltung durch alle Badobjekte und erzeugt ein harmonisches Gesamtbild.

Vom Wandboard bis zur integrierten Konsole

Im Detail reicht das Programm vom kleinen Wandboard über den flexiblen Rollcontainer bis zu praktischen Hoch- und Unterschränken mit großzügigem Stauraum. Eine besondere Vielfalt legen die Waschtischunterbauten an den Tag: Für die Kombination mit den Möbelwaschtischen Starck 3 stehen fünf verschiedene Unterbauten in Breiten zwischen 40 und 120 cm zur Verfügung. Weitere zwei Varianten, 80 und 100 cm breit, hält das Programm für die Möbelwaschtische D-Code bereit. Sind Aufsatz- und Einbaubecken gewünscht, kommt ein neuer Möbeltyp zum „Tragen“: Unterbauten mit komplett integrierter Konsole. In dieser Doppelfunktion bilden sie die perfekte Plattform für die Gestaltung individueller Waschplätze mit Waschschalen, Aufsatzbecken oder Einbauwaschtischen. Ob mit oder ohne integrierte Konsole - bei Unterbauvarianten kann stets zwischen ein oder zwei Schubkästen gewählt werden. Komplett wird das Möbelprogramm schließlich durch Spiegel und Spiegelschränke in passenden Breiten. Gerade die Spiegelschränke bieten mit individuell verstellbaren Glasablagen wertvollen, zusätzlichen Stauraum. Und wer lieber Griffe an seinem Schrank hat, findet sie beigelegt und kann sie einfach per Schraubmontage anbringen.

Montiertes helles Wanregal zur Ablage von Bad-Accessoires.
Katalog Duravit

Kostenlose Katalogbestellung

Duravit AG

Katalog Duravit