Nicht nur die modernen Toilettenspülungen, Wasch- oder Spülmaschinen optimieren ihre Geräuschproduktion heutzutage. Auch für das Abwasser, das anschließend durch die Rohrleitungen abfließt, haben Hersteller innovative Produkte entwickelt, die für weniger Schallemission sorgen. Robert Rausendorf, Vertriebsleiter Gebäudetechnik bei Wavin, erklärte uns im Interview, warum ein Abwasserrohrsystem mit dem richtigen Schallschutz sinnvoll ist.

 

Stört Abwasserlärm auch im Einfamilienhaus?

An Lärm durch Hauswasser denkt man höchstens im Mehrfamilienhaus. Ist es auch für den Eigenheimbesitzer ein Thema?

Klares Ja. Abfließendes Duschwasser oder die Toilettenspülung können – vor allem nachts oder früh morgens – auch im Einfamilienhaus durchaus mit einem gewissen Geräuschpegel den Familienfrieden beeinträchtigen. Bedingt durch bessere Geräuschisolierungen moderner Fenster werden auch im Einfamilienhaus interne Geräusche heute ganz anders wahrgenommen als noch vor 10 Jahren und bedürfen daher besonderer Sorgfalt in der Installationstechnik. Im Reihenhaus ist außerdem der Nachbar von mangelndem Schallschutz betroffen. Das Thema Schallschutz bekommt somit auch in der Installation einen immer wichtigeren Stellenwert. Die Anforderungen nach Ruhe und hochwertigem Wohnraumkomfort haben sich vom Großobjekt bis in den Einfamilienhausbereich etabliert und zum Stand der Technik entwickelt.

 

Wie laut darf eine Abwasserleitung sein?

Gibt es Mindestanforderungen an den Schallschutz für Wohngebäude?

Die werden von der DIN 4109 geregelt. Sie gilt nicht ausdrücklich für das frei stehende Einfamilienhaus, macht aber jedenfalls keinen Unterschied zwischen Wohnungsbau und Doppel- oder Reihenhäusern. Sie definiert unter anderem, dass der Mensch in sogenannten schutzbedürftigen Räumen – dazu zählt sie neben z. B. Krankenhäusern oder Unterrichtsräumen eben auch private Wohn- und Schlafräume – vor Geräuschen aus haustechnischen Anlagen geschützt werden muss. 30 dB(A) ist hier der höchstzulässige Wert für Installationsgeräusche aus Wasserversorgungs- und Abwasseranlagen.

 

Was tun gegen Abwassergeräusche?

Wie können Hausbesitzer ihre Wohnumgebung vor Abwassergeräuschen schützen?

Im Neubau und bei der Modernisierung kann mit dem Einsatz unserer Wavin Abwassersysteme der zulässige Installationspegel sogar deutlich unterschritten werden. Bei Untersuchungen am Stuttgarter Fraunhofer Institut für Bauphysik haben die Wavin Systeme ihre hervorragenden Schalldämmeigenschaften nachgewiesen. Wavin AS+ wurde noch weiter optimiert und die Schallschutzwerte deutlich verbessert. Durchschnittlich gerade einmal 300 Euro pro Haus bzw. Wohneinheit in einem Bauvorhaben sollte es jedem wert sein, den Luft- und Körperschall von Abwasser deutlich zu reduzieren und somit optimalen Schallschutz zu genießen. Den Handwerker wiederum freut es, denn das Dichtsystem wurde ebenfalls neu entwickelt und besteht aus einem blauen Mehrfachlippendichtring, der bereits das Gleitmittel integriert hat. Dadurch braucht der Installateur auf der Baustelle kein Gleitmittel mehr auftragen, was wesentlich sauberer ist und Zeit spart. Dazu sind die Steckkräfte extrem niedrig was ein Verlegen auch in schwierigen Ecken sehr leicht macht. Wavin AS+ überzeugt, es ist das leistungsstärkste Kunststoffrohrsystem auf dem Markt. Nicht nur für Zuhause, es bietet Premium-Schallschutz für jede Art von Gebäude.

Abwasserleitung richtig planen

Wichtiger noch als eine sinnvolle Grundrissplanung, in der schallempfindliche Wohnräume nicht direkt angrenzend an Bad und WC platziert werden, ist ein flüsterleises Rohrsystem für das Abwasser im Haus. Aber wie leise ist es wirklich, jedes Haus „verhält sich“ doch anders? Bei Wavin wollte man es ganz genau wissen und dieses Wissen nützlich weitergeben – und hat mit dem Institut Peutz die Schallschutzsoftware Wavin SoundCheck entwickelt. Die ermöglicht es, vor der Erstellung des Bauvorhabens die Geräuschentwicklung in den verschiedenen Räumen zu ermitteln. Das muss man gehört haben!

Abwassergeräusche simulieren

Wavin SoundCheck ist ein webbasiertes Programm, das hauptsächlich für Installateure, Architekten oder Planer entwickelt wurde. Sie geben möglichst viele der bekannten Parameter des Bauvorhabens in die Software ein – z. B. Raumvolumen, Fallhöhe, Aufbau der Montagewand und ähnliches. Der Wavin Sound-Check kalkuliert und testet damit die Geräuschentwicklung der Wavin Abwasserrohrsyteme. Verlässlich kann der Profi anschließend genau das optimale System für das Gebäude wählen. www.wavin-soundcheck.de